Sonntag 17.11.

"Elementare Teilchen". Peter Grodzki - Objekte / Installation

17.11. bis zum 30.12.2019

Kunstkubus CUBIC

Karl-Marx-Platz

 

Der Künstler Peter Grodzki lebt und arbeitet in Koronowo in der Nähe von Bydgoszcz und ist ein vielseitiger Künstler, der Skulpturen, Malerei und grafische Arbeitstechniken in seinen Arbeiten kombiniert und mit Performances erweitert.

Diese setzt er in Rauminstallationen zueinander in Beziehung und sucht Übergänge zwischen den Materialien und Bildwelten. Dabei nutzt der Künstler häufig natürliche Materialien wie zumeist Holz, aber auch Erde, Ton oder Wasser, um elementare Gestaltungsformen und ursprüngliche Bilder zu entwickeln. In der Installation "Elementare Teilchen" im Kunstkubus CUBIC verbindet Peter Grodzki  Natürlichkeit und Künstlichkeit zu einer objekthaften Einheit mit einer phantastischen Anmutung.

Peter Grodzki ist eng mit Greifswald verbunden, denn er hat von 2010 bis 2015 Bildende Kunst und Kunstgeschichte am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald studiert und seither an vielfältigen internationalen Ausstellungen und Kunstprojekten teilgenommen.

 

In Kooperation mit dem Kunstverein art-cube e.V.

Karczmarze - Musik der Kulturen

Konzert

Theater Vorpommern

Anklamer Str. 106

19:30 Uhr

Eintritt: 16/12 EUR

 

Die Gruppe Karczmarze  entstand im Mai 2006 in Rzeszów (Südostpolen). Die Gründer der Gruppe sind drei klassisch ausgebildete Musiker: Tomasz Pyzik (Geige), Tomasz Pisaniak (Akkordeon) und Łukasz Cycak (Kontrabass). Im Laufe der Zeit schlossen sich der Gruppe weitere Mitglieder an: Stanisław Tadla (Zymbal und Gitarre), Monika Baran (Geige) sowie Szymon Tadla (Zymbal). Die Gruppe Karczmarze spielt Musik, die Grenzen überschreitet. So sind in ihrem Repertoire polnische, ukrainische, slowakische, ungarische, balkanische sowie jüdische Lieder zu finden. Karczmarze gaben bisher über 500 Konzerte sowohl in Polen als auch im Ausland. Sie spielten unter anderem in Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Litauen, Rumänien, der Ukraine und Ungarn. Im Jahr 2015 hatten sie das Vergnügen, auf der renommierten Messe Expo 2015 in Mailand (Italien) sowie auf dem Weinfestival in Tokaj (Ungarn) aufzutreten. Ihr musikalisches Werk ist bereits auf vielen polnischen Festivals mit Preisen, Bewunderung und Anerkennung ausgezeichnet worden, darunter:

Gesamtpolnisches Festival der Volkskapellen in Szydłowiec (zweimal 1. Platz),

Gesamtpolnisches Festival der Volkslieder in Zakopane (zweimal 2. Platz),

Festival Folkowo in Masuren (2. Publikumspreis),

Gesamtpolnisches Festival der Weihnachtslieder in Jarosław (1. Platz sowie 1. Publikumspreis).

Karczmarze haben bisher vier Alben veröffentlicht:

„Pogranicze” (2008)

„Zahrajte” (2009)

„Chojka” 2010 (Sonderausgabe mit Weihnachtsliedern)

 „Tracktor” (2016)

Ein Jazz-Abend mit dem Kasia Bortnik Trio

Stralsund, Mönchstr. 12

20 Uhr

Eintritt frei  

 

Kasia Bortnik formt aus östlicher Melancholie und Impulsivität ihren eigenen und unverwechselbaren Bortnik Sound. Sie verwendet Elemente des Pop, Jazz und Folk, um in ihren Stücken eine Antwort auf die Frage zu finden, „was glücklich macht“.

Sie studierte Jazz-Gesang an der Folkwang Hochschule Essen. Nach ihrem Studium gastierte sie weltweit bei verschiedenen Jazz- und Pop-Formationen von Santander über Minsk bis Seoul. Zu dem Zeitpunkt, als Chinas Raumsonde auf der Rückseite des Mondes landet, bringt Kasia Bortnik ihr zweites Album "The Moon is just a fake" heraus. Der Inhalt ist poetisch und verspielt. Die Songs, auf Polnisch und Englisch gesungen, variieren zwischen minimalistischen Versionen im Trio und Kompositionen voller Energie und Lebensfreude im Quintett. Kasias Fragen an das Leben, die ihre Musik und ihre Texte widerspiegeln, bleiben offen, ebenso wie die Frage, ob es die Mondlandung wirklich gab. Das einzige was zählt, ist ohnehin die Triebkraft.

Kasia Bortnik – Vocal, Komposition
Benjamin Garcia- Kontrabass
Johann May- Gitarre