Samstag 16.11.

Po polsku mit Marek. Schnupperkurs Polnisch

Stralsund, Mönchstr. 12

10 Uhr

Eintritt frei

Hast du Lust in eine neue Sprache reinzuschnuppern? Interessierst du dich für andere Kulturen und Lebensweisen? Dann ist der Schnupperkurs po polsku mit Marek genau das richtige für dich! Hier findest du einige Tipps, wie du dich Schritt für Schritt mit der polnischen Aussprache vertraut machen, dir schnell einen Grundwortschatz aufbauen und so schon bald deine ersten Erfolge beim Polnisch-Lernen genießen kannst.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte bis zum 10.11.2019 per E-Mail an: info@polenmarkt-festival.de

„Allensztyn. Eine Region auf der Suche nach ihrer Identität“ - Reisebericht, Lesung und Gespräch mit Marcel Krueger

19:00 Uhr

Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus

Bahnhofsstr.4/5

 

Seit 2009 vergibt das Deutsche Kulturforum östliches Europa das Stadtschreiber-Stipendium. Das Ziel des Stipendiums ist es, das gemeinsame Kulturerbe der Deutschen und ihrer Nachbarn in Mittel- und Osteuropa in der Öffentlichkeit bekannter zu machen sowie gegenseitiges Verständnis und interkulturellen Dialog zu fördern. 2019 ging das Wanderstipendium nach Allenstein/Olsztyn, die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Während seines fünfmonatigen Aufenthalts in Allenstein/Olsztyn berichtete der Stipendiat Marcel Krueger in einem Blog über seine Beobachtungen und Begegnungen mit Land und Leuten. In zahlreichen Veranstaltungen mit den Kooperationspartnern konnte er Kontakte zu den verschiedensten Kultureinrichtungen vor Ort knüpfen und mit vielen Bewohnern ins Gespräch kommen. Im Rahmen der Veranstaltung blickt er auf diese außergewöhnlichen fünf Monate zurück und erzählt, was er in dieser Zeit auch über seine mit der wechselvollen Geschichte Ermlands verknüpfte Familiengeschichte und über sich selbst lernen konnte: Seine Großmutter Cäcilie stammt aus Lengainen/Łęgajny bei Allenstein/Olsztyn und ihr Bruder Franz wurde als Spion für Polen 1942 von den Nationalsozialisten hingerichtet.

Mit Marcel Krueger sprechen Dr. Magdalena Gebala vom Deutschen Kulturforum östliches Europa und Kati Mattutat vom Koeppenhaus.

Marcel Krueger, 1977 in Solingen geboren, wohnt in Irland und arbeitet als Autor, Übersetzer und Redakteur. Er findet seine Themen meist auf Reisen und in der europäischen Geschichte. Für das Berliner Elsewhere Journal arbeitet er als Buchredakteur und schreibt u. a. für The Daily Telegraph, The Guardian, die Süddeutsche Zeitung und CNN Travel. 2018 erschien Babushka’s Journey − The Dark Road to Stalin’s Wartime Camps, ein melancholischer Reisebericht auf den Spuren seiner Großmutter von Ostpreußen in die sowjetischen Arbeitslager. Die deutsche Übersetzung erschien u. d. T. Von Ostpreußen in den Gulag. Eine Reise auf den Spuren meiner Großmutter ein Jahr später im Reclam Verlag.

Das Stipendium wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert und vom Deutschen Kulturforum östliches Europa in Zusammenarbeit mit der Stadt Allenstein/Olsztyn und der Stiftung Borussia.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals polnischer Kultur polenmARkT statt. Sie ist eine Kooperation des Literaturzentrums Vorpommern im Koeppenhaus und des Deutschen Kulturforums östliches Europa, Potsdam.

 

ROSA & polenmARkT

Party

ROSA, Bahnhofstraße 44

von 23:00 bis 07:00

Eintritt 7/5 Euro

Die Geschichte ROSAs ist zunächst eine Geschichte ohne eigenen Freiraum. Ein paar DJ-Freunde, die zusammenwohnen (daher auch der Begriff „ROSA-WG“) und gerne auf Feiern gehen, begannen 2011, eigene Partys zu organisieren. Ob am Strand, in der Tschaika, in der Nähwerkstatt Kabutze, im Caspar-Keller oder sogar in den alten Bahnhofshallen, in denen heute Supermärkte ansässig sind: Freunden elektronischer Musik wurde einiges geboten. Dann kam die erste eigene Location: Am 21. Februar 2014 zog ROSA in das mittlerweile abgerissene ehemalige Callcenter in der Bahnhofstraße. Die großen Räumlichkeiten und vielen Möglichkeiten waren jedoch nur von kurzer Dauer. Es ging ein wenig Zeit ins Land, bis auf dem Gelände der alten Location in der Bahnhofstraße 44 am Gleis 4, direkt neben dem Tierfutterladen, ein neues Zuhause gefunden wurde. Für insgesamt 300 Leute entstand eine Location, die nicht nur Freunde der elektronischen Musikszene begeistert.

Der Polenmarkt, ein reger Austausch von Sprache, Kultur und Blicken wie Begegnungen, lädt zur Party in die ROSA und legt viel Wert darauf, dass alle Interpretationen an der Garderobe abgegeben werden. An diesem Abend fällt jedweder Gedanke an die Herkunft, vorwärts mit Musik in eine gemeinsame Zukunft!