Montag 14.11.

Umgedreht und spiegelverkehrt. Sachzeugnisse und Mythen. Slawische Spuren in Landschaftsformungen Mecklenburg-Vorpommerns.

Vortrag von Prof. A. Rudolph (Universität Opole) und  Dr. Ute Marggraff (Universität Greifswald)

Brasserie „Hermann“

Gützkower Str. 1

18 Uhr 

Eintritt frei

 

Prof. Dr. hab. Andrea Rudolph ist Lehrstuhlinhaberin für deutsche Literatur und Kultur des 19. und 20. Jh. am germanistischen Institut Opole (Polen). Seit 1994 ist sie wissenschaftliche Leiterin des kulturgeschichtlichen Fachmuseums für Alltagsmagie und Hexenverfolgungen im mecklenburgischen Burg Penzlin.

 

Präsentation der Animationsfilme der Kunstakademie Krakau

20:15 Uhr

Filmschau

Brasserie „Hermann“

Gützkower Str. 1

Eintritt frei

Die Schule des Animationsfilms an der Krakauer Akademie der Schönen Künste präsentiert ausgewählte Filme, die als Diplom- oder Studienarbeiten im letzten Jahr gedreht wurden. Zu sehen sind Filme junger Künstler*innen, von denen einige sich bereits wachsender Bekanntheit erfreuen, wie ihre Teilnahme an verschiedenen Festivals belegt. Das präsentierte Programm ist ausgesprochen vielfältig. Damit repräsentiert es sowohl die unterschiedlichen Temperamente der Künstler*innen, als auch den einzigartigen Charakter der Schule, an der jedes Jahr originelle und anerkannte Animationsfilme entstehen.

Jan Matejko Akademie der Bildenden Künste in Krakau:
Die Jan Matejko Academy of Fine Arts in Krakau ist die älteste Kunsthochschule Polens. Sie wurde 1818 gegründet und bestand zu Beginn als Zeichen- und Malschule innerhalb der Literaturabteilung der Jagiellonen-Universität (gegründet 1364). Nachdem sie 1873 zu einer eigenständigen Einheit wurde, erhielt sie den Namen School of Fine Arts und ihr damaliger Direktor war ein bedeutender polnischer Historienmaler, Jan Matejko (1838-1893), der heutige Schirmherr der Akademie. Die Jan Matejko Akademie der Bildenden Künste in Krakau unterrichtet seit 180 Jahren Künstler, darunter Maler, Bildhauer, Grafik-, Innenausstattungs- und Industriedesigner, Bühnenbildner und Kunstkonservatoren von hohem Rang und trägt so wesentlich zur Schaffung der polnischen Kultur und ihrer Förderung in der ganzen Welt bei.