Mittwoch 24.11.

Hey Hato - Songs for the wild hearts

Stadthalle/Rubenowsaal

Robert-Blum-Straße 18, 17489 Greifswald

Konzert

20:00 Uhr

Eintritt 12/8 Euro

Hey Hato schafft melodische Werke, gesanglich und auf der Gitarre, die im Ohr bleiben. Hinter jedem dieser minimalistisch aufgebauten Werke versteckt sich eine Erzählung – wir hören z.B. Geschichten über einen an Demenz leidenden Gitarrenvirtuosen, über einen Garten voller Plastikblumen, über das Münzwerfen mit dem Teufel, über eine Mistel. Die Werke von Hey Hato versetzen uns in die Musik klassischer Songwriter wie Leonhard Cohen, Mark Knopfler und Ben Howard, aber auch in experimentellere Versionen einfacher Lieder, die an John Frusciante oder Jason Molina erinnern. Hey Hato hat zwei EPs aufgenommen: Das Indie-Rock-Album „Golden Flowers“ mit instrumentalen Limbo Dances, sowie ein Mini-Album „High“, das von seinem nicht ganz legalen Klettern auf einen 252 Meter hohen Fabrikschornstein erzählt. Mit dieser Fabrik verbindet er nun sein Album: Er nahm „High“ auf Tonbandkassetten auf, die in den 80er Jahren in dieser Fabrik produziert wurden. Momentan spielt Hey Hato in Solo-Auftritten, spielt kleine, intime Konzerte, zu denen er normalerweise zu Fuß geht.

Foto: Kinga Owczarska