Mittwoch 16.11.

Kleiner Kaffeeklatsch mit großem Thema. „Polnische Gesellschaft im Wandel“ (Dr. Marek Fialek, Greifswald)

Mehrgenerationenhaus Görmin

Max Köster Str. 4, 17121 Görmin

14 Uhr

Eintritt frei

Der Vortrag vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Veränderungen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in Polen seit 1989 (Werte, Religion, Wirtschaft, Familie u.a.).

Die Veränderungen in Polen nach dem Juni 1989, die Einführung der Demokratie und der Marktwirtschaft sowie die Grenzöffnungen schufen viele Polen neue Möglichkeiten, brachten aber zugleich neue Schwierigkei­ten und unerwartete Entwicklungen mit sich. Obwohl die seit 2015 regierende Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) ihre politische Stärke unter anderem ihrer engen Verbindung zur Kirche verdankt, geht die Bedeutung der Kirche in der polnischen Gesellschaft zurück. Wesentlich selbstverständlicher sind im 21. Jahrhundert partnerschaftliche Beziehungen ohne (kirchlichen) Eheschließung. Auch Homosexualität, die noch vor 1989 tabuisiert war, ist zu einem öffentlichen und äußerst strittigen Thema geworden. Gerade die stark emotional geführten Auseinandersetzungen in Bezug auf die LGBT-Bewegung haben das Land gespalten und europaweit für Aufsehen gesorgt. Im Zuge der Transformation hat die Familie neue Formen an­genommen. Die Zahl der Patchwork-Familien wächst. Frauen und Paare entscheiden sich öfter, kinderlos zu bleiben. Ein wichtiges Thema ist der Feminismus geworden. Frauen in Polen wurden gezwungen, vor allem um ihr Recht auf Selbstbestimmung zu kämpfen.