Freitag 15.11.

Kleine Himmel. Eine Lesung mit Brygida Helbig und Georg Meier

Atelier Otto Niemeyer-Holstein

Lüttenort 1, 17459 Koserow

15 Uhr

Eintritt frei

Um welche Identitäten geht es in Kleine Himmel? Ist es ein Roman über Polen mit deutschen Wurzeln oder über Deutsche, die in Polen blieben und eine polnische Identität unter politischem und gesellschaftlichem Zwang annahmen? Willi fragt sich, was es bedeutet, ein Deutscher zu sein. Reicht es beim Fußballländerspiel Deutschland-Polen für die deutsche Mannschaft mitzufiebernund Gefallen an Lindt-Osterhasen zu finden? Oder genügt es, zur Bestätigung der Zugehörigkeit zu Polen Soldat der polnischen Armee zu werden? Die Erzählerin beschäftigt sich mit solchen Fragen, sucht nach den Mosaiksteinchen, die schillernde Beweise dafür sind, dass das große Narrativ von eindeutigen Identitäten nicht zu halten ist. Die „kleinen Himmel“ setzen sich aus Steinchen zusammen, die Splitter vieler Kulturen, politischer Systeme, einsamer oder individueller Entscheidungen sind. Aus der scheinbar homogenen Ganzheit einer Menschengruppe entsteht ein unerwartetes polychromes Stimmengewirr.

Auch wenn die Erzählung in den Themen und in der Form eine klare Subjektivität markiert, hat sie doch eine allgemeine Bedeutung: Die private Geschichte eines Menschen wird durch die große Geschichte, politische Umwälzungen und gesellschaftliche Ereignisse maßgeblich bedingt. Der Roman geht den Spuren des Verdrängten in der privaten, familiären aber auch der deutsch-polnischen Geschichte nach.

Brygida Helbig (1963) lebt seit 1983 in Deutschland. Sie ist Autorin von Prosa, Dramatik und Lyrik und studierte Slawistik und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum. 2004 habilitierte sie sich an der Berliner Humboldt-Universität. In deutscher Übersetzung erschienen der satirische Prosaband „Ossis und andere Leute“ (2015) und der groteske Kurzroman „Engel und Schweine“ (2016). Sie ist Autorin einer Monografie über die Schriftstellerin Maria Komornicka mit dem Titel „Ein Mantel aus Sternenstaub“, 2005 (poln. „Stracona bogini“, 2010) und des biographischen Romans „Inna od siebie“ (2017). Der Roman „Kleine Himmel“ („Niebko“, 2013) war auf der Shortlist des Literaturpreis Nike und erhielt 2016 die Goldene Eule.

Eine Veranstaltung des polenmARkT e.V. in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Filmabend und Gespräch mit Mateusz Żegliński

20:00 Uhr

Brasserie Hermann

Eintritt frei

Das polnische Kino ist das aufregendste in Europa: Nicht nur der Oscar-Gewinner "Ida" und der Berlinale-Zweite "Body" zeigen, warum. Doch immer mehr Filmemacher entscheiden sich auch bewusst für neue Wege jenseits der etablierten Strukturen – mit Erfolg. Sie sind der Auffassung, dass Kunst aus einem unabhängigen Geist heraus entstehen und sich wild und leidenschaftlich für etwas einsetzen muss. Eine der großen Hoffnung der unabhängigen Filmemacher liegt dabei auch auf neuen Distributionswegen, speziell im Internet. Dank digitaler Technik scheint es für unabhängige Filmemacher leichter denn je, ihre Filmprojekte umzusetzen. Kameras und Schnittprogramme sind heute leichter zugänglich – eine Filmfinanzierung zu finden, wird dagegen immer komplizierter. Sehr schwer ist es auch, einen Film ins Kino zu bringen. Verleiher und Kinobetreiber investieren nicht gerne in unabhängige Filmproduktionen. Deshalb spielen Festivals wie der polenmARkT heute eine immer wichtigere Rolle.

Mateusz Żegliński gehört zu diesen jungen, alternativen und oft bereits mit Preisen ausgezeichneten Filmemachern in Stettin. Er hat im Jahre 2016 die Kunstakademie (Hauptfach Multimedia und Reportageschule) in Stettin absolviert.  Im Rahmen des polenmARkT sollen Żeglinskis Filme gezeigt und dem Publikum die Möglichkeit gegeben werden, mit dem Filmemacher ins Gespräch zu kommen.

Punk im Klex: Backhand Slap

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 22.00 Uhr

Klex, Lange Str. 14

Eintritt: 6 Euro

Aufgrund einiger persönlicher und personeller Prombleme mussten Old Fashioned und Unbeaten leider ihre Teilnahme absagen. Neu dabei sind vorerst Backhand Slap. Eine weitere folgt in den nächsten Tagen.

Backhand Slap - Hardcore | Tczew/Trójmiasto
Junge Band aus einigen ehemaligen Mitgliedern von Ratrace, Idol Falls & Pneuma Official
Im September 2018 veröffentlichte die Band ihre erste EP mit dem Titel "Walk Your Way", sie ist kurz, schnell & old school
https://www.facebook.com/backhandslaphc/


Dice Deal - Hardcore | Trójmiasto
Heavy hardcore from seaside of Poland. Ex members of Ratrace, and Restricted. 2step riffs mixed with beatdown feeling - thats what they are all about.

+ Support
Hang Em High - Hardcore/Stoner - Rostock
https://www.facebook.com/Hang-Em-High-308027229848857/
https://youtu.be/QDXSd_TSQm4

 

ROSA & polenmARkT

Party

ROSA, Bahnhofstraße 44

von 23:59 bis 07:00

Eintritt 7/5 Euro

 

Rosa-Party mit DJs Elhans, Moon In My Pocket und Dominik

Die Geschichte ROSAs ist zunächst eine Geschichte ohne eigenen Freiraum. Ein paar DJ-Freunde, die zusammenwohnen (daher auch der Begriff „ROSA-WG“) und gerne auf Feiern gehen, begannen 2011, eigene Partys zu organisieren. Ob am Strand, in der Tschaika, in der Nähwerkstatt Kabutze, im Caspar-Keller oder sogar in den alten Bahnhofshallen, in denen heute Supermärkte ansässig sind: Freunden elektronischer Musik wurde einiges geboten. Dann kam die erste eigene Location: Am 21. Februar 2014 zog ROSA in das mittlerweile abgerissene ehemalige Callcenter in der Bahnhofstraße. Die großen Räumlichkeiten und vielen Möglichkeiten waren jedoch nur von kurzer Dauer. Es ging ein wenig Zeit ins Land, bis auf dem Gelände der alten Location in der Bahnhofstraße 44 am Gleis 4, direkt neben dem Tierfutterladen, ein neues Zuhause gefunden wurde. Für insgesamt 300 Leute entstand eine Location, die nicht nur Freunde der elektronischen Musikszene begeistert.

Der Polenmarkt, ein reger Austausch von Sprache, Kultur und Blicken wie Begegnungen, lädt zur Party in die ROSA und legt viel Wert darauf, dass alle Interpretationen an der Garderobe abgegeben werden. An diesem Abend fällt jedweder Gedanke an die Herkunft, vorwärts mit Musik in eine gemeinsame Zukunft!