Donnerstag 16.11.

18.00 Uhr

Eröffnung

Feierliche Eröffnung  & Lesung mit Stefan Chwin

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14

Eintritt frei

 

Die alljährliche feierliche Eröffnung des Festivals. Ein fulminanter Auftakt für 10 Tage polnischer Kunst, Kultur und Wissenschaft in der Hansestadt.

Die Eröffnung beginnt mit der Verleihung des Förderpreises für deutsch-polnische Zusammenarbeit an der Universität Greifswald.

Mit dem Förderpreis wird die Forschungsarbeit junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die im Rahmen einer deutsch-polnischen Zusammenarbeit entstanden ist oder einen bedeutenden Beitrag zum Kontext der deutsch-polnischen Beziehungen leistet.

 

Ein deutsches Tagebuch. Stefan Chwin

Stefan Chwin (geb. 1949), Schriftsteller, Essayist, Publizist und Literaturhistoriker, gilt als poetischer Chronist der deutsch-polnischen Geschichte. Er wurde mit seinem vielfach ausgezeichneten Roman "Tod in Danzig" auch dem deutschen Publikum bekannt. Seine wichtigsten auf Deutsch erschienenen Romane sind: Hanemann (deutscher Titel Tod in Danzig) und Esther (deutscher Titel Die Gouvernante). 2005 erschienen im Hanser Verlag der Roman Złoty pelikan (deutscher Titel Der goldene Pelikan) und bei Thelem Chwins Poetikvorlesungen Stätten des Erinnerns.

In "Ein deutsches Tagebuch" analysiert er das aktuelle Verhältnis beider Länder und wirft unter anderem die Frage nach dem Stellenwert seines Heimatlandes in der deutschen Literatur auf. Mit seinen scharfsinnigen Beobachtungen über Deutsche und Polen schafft Stefan Chwin eine interessante Darstellung der Kulturen beider Länder und ruft zu gegenseitiger Gelassenheit und Wertschätzung auf.

Im Anschluss an den feierlichen Auftakt und an die Lesung bleibt bei einem Buffet noch Zeit und Raum für Begegnungen, um den Abend in entspannter Atmosphäre bei dem einen oder anderen guten Gespräch ganz im Zeichen des kulturellen Austauschs ausklingen zu lassen.